Über mich

...gibt es sicher viel zu erzählen. Aber das machen wir dann mal bei einem Kaffee, bei dem ich Dich dann auch kennenlernen darf.
 
 
Aber gern stelle ich mich Dir hier einmal vor: ich bin Mareike, irgendwo in der Mitte des Lebens, inmitten meiner vier Kinder und in einem Keller voller wunderbarer Stoffe. Vor meinen Kindern war ich zwar kreativ, habe aber Rechtswissenschaften studiert und als Juristin im Deutschen Bundestag gearbeitet. Das war großartig - aber mit vier Kindern leider undenkbar. Doch was hätte ich auch Wunderbares verpasst, wäre ich diesen Weg nicht gegangen! Zunächst ist es natürlich jeden Tag ein neues großes Abenteuer, vier Kinder auf ihrem Weg im Leben begleiten zu dürfen. Und dann ist das Erschaffen schöner Dinge mit den eigenen Händen (natürlich mit Hilfe meiner treuen Maschinen) etwas wirklich sehr Erfüllendes.

Begonnen hat es mit der Geburt meines zweiten Kindes, der Sommermotte. Er war etwas rundlicher als sein Bruder und brauchte gemütliche Kleidung. Und schön sollte sie auch noch sein. Und schon wurde das bei Jungs ein wenig schwierig. So kam das mit der Nähmaschine. Und - schwupp! - gab es die ersten Anfragen aus dem Freundeskreis und dem damaligen Kindergarten. Was wäre ich für eine Juristin, hätte ich dann nicht direkt ein Gewerbe angemeldet. Aud den Aufträgen von Freunden wurde dann 2010 "Lollies" geboren. Damals hatte ich mich für meinen ersten Markt angemeldet. Hochschwanger mit Kind Nummer 3 und bei minus 15 Grad. Ungelogen. Es war grausam! Und doch hatte ich sofort Feuer gefangen.

Nach der Geburt des dritten Kindes und der damit einhergehenden Pause ging es dann richtig los. Mein erster Koffermarkt, der Frühling in der Preußenallee und viele andere folgten. Ich verkaufte bei den damaligen Biofreunden in Falkensee im Laden und bei Franzi von den Waldkinderdingen. Daneben hatte ich zwei Shops auf DaWanda. 2013 wurde dann der Minilollie geboren und ich war in dem Glauben, ein viertes Kind "laufe so mit". Da hatte ich weit gefehlt. Flog ich mit ihm noch zu Fachmesse nach Köln und bestritt einen Koffermarkt als er 6 Wochen alt war, so belehrte er mich bald eines besseren. Mit dauerhaften Rückenschmerzen durch das ständige im Tuch tragen beim Nähen (trotz ordentlicher Bindung fand ichd as schrecklich unbequem), unendlicher Müdigkeit aufgrund durchwachter Nächte und bevorstehendem Zusammenbrechen schloss ich schweren Herzens meine beiden Shops uns widmete mich erst einmal längere Zeit nur den Kindern - und den Märkten.

Es sollte zu lange dauern, bis ich wieder bereit war, in meinen Shop zurückzukehren: DaWanda schloss die Türen und ich widmete mich weiterhin ausschließlich den Märkten. Inzwischen hatte ich viele Stammkunden, die mich auch das ganze Jahr über beauftragten und besuchten. Zudem verkaufte ich weiter bei den Waldkinderdingen. Daraus entstand irgendwann die Idee, in einer Ecke des Ladens einen eigenen Bereich mit meinen Sachen anzubieten. Schnell entstand aus der kleinen Ecke dann ein ganzer Raum. Eineinhalb Jahre verkaufte ich über Franzi dort dann auch Stoffe und Spielwaren. Es war etwas Neues und auch auf seine Art Großartiges. Und doch stellten wir beide fest, dass wir Einzelkämpferinnen sind und es so für uns beide nicht gut funktionierte. So lösten wir diese Kooperation zugunsten unserer weiterbestehenden Freundschaft wieder auf.

Während all der Jahre geisterte in meinem Kopf die Idee eines eigenen Online-Shops, doch hatte ich immer zu viel Respekt vor der Einrichtung, da meine Kenntnisse im Programmieren vorsichtig ausgedrückt eher nicht existent sind. Anfang des Jahres (2020) war ich dann doch soweit: in diesem Jahr wollte ich endlich so richtig durchstarten, habe mich für deutlich mehr Märkte beworben und begonnen, den Online-Shop einzurichten. Ich war schon auf der Zielgerade, als Corona alles durcheinander wirbelte. Nach einem kurzen Verharren in Schreckstarre habe ich mich nun entschieden, den Onlineshop schnellstmöglich an den Start zu bringen, um Euch weiterhin meine Kindersachen und nun auch Behelfsmasken anbieten zu können.

Ich freue mich, Euch hier begrüßen zu dürfen - noch mehr freue ich mich, wenn wir uns bald wieder im wahren Leben begegnen dürfen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten