Sonntag, 1. Dezember 2013

Der Adventswichtel - Teil I

Was ist geschehen heute Nacht im Hause Lollies? Wer hat das Brennholz im Wohnzimmer verteilt? Und wer sitzt da auf dem Ofenrohr?



Heute morgen klopfte es laut an die Tür. Es war noch dunkel und die Kinder ein wenig erschrocken - doch dann doch ganz neugierig und aufgeregt...
Mein großer Sohn traute sich die Tür zu öffnen und fand dort ... einen Brief. Einen Brief mit einem glitzernden Stern. Von wem konnte der wohl sein?







Ein Brief vom Christkind! Aber wo ist es nur? 

Davongeflogen, ganz schnell - keine Zeit, keine Zeit, bald ist Weihnachten!

Aber was wollte es von uns? Ein Wichtel ist ihm entwischt. Ein besonders frecher kleiner Wichtel. Sein Sternenstaub führte das Christkind bis zu uns - doch dort verlor sich die Spur... Nun darf er bei uns bleiben bis zum heiligen Abend. Denn das Christkind hat so viel zu tun, dass es ihn vorher nicht abholen kann.
Aber wir sollen gut aufpassen, sagt es. Dieser Wichtel triebe viel Unsinn...

Wo ist er also, der Wichtel? Vorsichtig und neugierig traten die Lolliekinder in den Flur und machten das Licht an. Silberne Sterne lagen dort auf dem Boden.

Und da! Da auch! An der Treppe!

Und AUF der Treppe!!

Da! Noch mehr!

Der Weg führte uns ins Wohnzimmer. Doch was war denn hier los?! Das Brennholz verteilt auf dem Boden! Die Kleinste entdeckte ihn schließlich, den frechen Wichtel. Hoch oben auf dem Ofenrohr saß er und ... schlief.

Er schläft? Ja, na klar! Die Wichtel arbeiten die ganze Nacht, tagsüber schlafen sie. Wir stören ihn lieber nicht, sonst macht er noch mehr Unsinn!

Oweh oweh, was wird nur heute Nacht, wenn wir schlafen?

:-)

_________________________________

Wie kam es zu dieser Idee: schon vor ein paar Jahren las ich von einem Weihnachtswichtel, der - neben der Beobachtung der Kinder, ob sie denn auch artig seien, allerhand Schabernack trieb. Der Brauch stammt aus Amerika und ich fand das so nett, dass ich es auch machen wollte.
Also musste ei Wichtel her. Selber nähen schied aus - weder hatte ich eine zündende Idee, von Zeit mal ganz zu schweigen. Also habe ich DaWanda durchforstet und auf der Suche nach Wichtel tauchte dieser süße Wichtelteddy auf. Und ehe Ihr fragt, es war ein Einzelstück, sie stellt ihn kein weiteres Mal her... Schade für alle anderen, aber ein schönes Unikat für uns! Pünktlich kam er und wartete auf seinen Einsatz.

Die Sache mit dem Artigsein mag ich persönlich ja gar nicht, daher musste eine andere Geschichte her. Überlegt, getan: der Wichtel treibt ja Schabernack, also ist er ausgebüchst. :)

Das Drumherum ergab sich dann wie von selbst, wie immer wenn die Kreative Ader in mir zu schlagen beginnt. Glitzersternchen fanden sich im Keller und Schabernack wird uns mehr einfallen als Tage bis Weihnachten sind - mein Mann und ich haben jetzt schon einen Heidenspaß damit!

Tatsächlich denke ich in Anbetracht der vielen vielen Adventspäckchen, die ich in den nächsten Jahren zu packen habe darüber nach, durch den Wichtel die Adventskalender komplett zu ersetzen. Er kann ja ab und an ein kleines Geschenk hinterlassen für die Kinder - schließlich ist er trotz allen Schabernacks ja ein Wichtel des Christkindes und beschenkt somit die Kinder!

In den nächsten Tagen werde ich Euch dann aber erstmal berichten, was der Wichtel so alles bei uns getrieben hat! ;-)

Einen frohen ersten Advent Euch allen!

Kommentare:

  1. So eine tolle Idee! Ich bin schon gespannt was euer Wichtel noch so alles anstellen wird bis zum Heiligen Abend!
    LG Sigi vom Nordland Wichtel

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine süße Idee. Da bin ich selbst schon ganz gespannt, welchen Unsinn euer Wichtel noch so anstellt und freue mich schon auf die nächsten Geschichten. Liebe Grüße von einem "stillen" Leser. Eine schöne Adventszeit Ramona

    AntwortenLöschen