Dienstag, 27. November 2012

Die neue Langsamkeit...

Eigentlich finde ich das ja toll. Nicht immer alles schnell schnell - Slow statt Fast Food (wir mahlen und backen selbst), sich wieder Zeit nehmen für die wichtigen Dinge und so... Ja wirklich, das ist eine Entwicklung, die ich sehr sehr schätze. Und das gehört ja zum Selbermachen irgendwie auch elementar dazu.

ABER.

Ungünstig ist es grad an zwei Punkten - und vor allem mitten in der Weihnachtsvorbereitung.

★ Meine Label werden nicht fertig. Das hat zur Folge, dass sich hier die halbfertigen Sachen stapeln und darauf warten, dass noch ein Label eingenäht wird.
15 Stück habe ich noch, die wollen gut verteilt sein...



★ Meine Tochter ist krank und zwingt mich zur Langsamkeit. Schnell nähen geht nur noch, wenn sie mal schläft ohne sich wachzuhusten. Dann bemühe ich mich um höchste Effektivität. Ansonsten sitzt sie auf meinem Schoß und zwingt mich zum achtsamen Nähen - so kleine Finger sind schnell und überall... Zuschneiden ist auch eher Glückssache.
Und somit stapeln sich neben all den halbfertigen Sachen auch noch Berge von Hosen und Shirts, die dringend von der Ovi bearbeitet werden wollen. *seufz* 


Fazit: ich freue mich auf die Nachtschichten...

Kommentare:

  1. Oh mein Liebe, das klingt einfach nur anstrengend- ich hoffe, deine Labels kommen bald, dein Mäuschen wird wieder gesund und du kannst tagsüber statt nachts arbeiten ;-) aber Hut ab vor deinem Pensum :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maraike,

    Probiers mal mit Gemütlichkeit. Deine Sachen sind einfach toll. Ich bin immernoch ganz verliebt in den violetten Glockenblumenhut!

    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen